Willkommen im Link3D Blog

Abonnieren Sie unseren Blog und erfahren Sie, wie Sie Ihr internes und externes Ökosystem für die additive Fertigung optimieren können.
Aundera Schroder
Link3D erweitert die Zusammenarbeit mit EOS, um die  Maschinenkonnektivität zu verbessern

Der Entwickler von Additive Manufacturing Execution Software (MES) und Workflow-Software Link3D, Boulder, Colorado, USA, erweitert seine Zusammenarbeit mit der EOS GmbH, Krailling, Deutschland. Die Zusammenarbeit begann Anfang 2018, als EOS North America seine Implementierung des Link3D Systems bekannt gab, um die Kundenerfahrung seiner Kunden zu verbessern.

Die erweiterte Zusammenarbeit wird Berichten zufolge die AM-Workflows von EOS weltweit zentralisieren und es dem Unternehmen ermöglichen, alle Benchmark-Anfragen, geplanten Aufträge, Maschineneinstellungen und Qualitätsdaten nach der Produktion an den EOS-Standorten in Krailling sowie in Pflugerville, Texas, und Novi, Michigan, USA, in Echtzeit zu verfolgen und nachzuvollziehen. Mit diesen Funktionen erwartet EOS, dass es in der Lage sein wird, Schlüsselkennzahlen auf Werksebene oder auf globaler Ebene zu überprüfen, um Möglichkeiten zu identifizieren, die neue Marktentwicklungen im Bereich der Kosten- und Produktionsmanagementkontrolle ermöglichen.

"Wir sind stolz darauf, Link3D als einen unserer Softwarepartner für die Rationalisierung unserer Anlagen mit AM MES & Workflow Software zu haben, um den Digitalen Faden zu verbinden", so Patrick Schrade, Head of Application Engineering bei der EOS GmbH.

Einer der größten finanziellen Gewinne bei AM kann durch die Maximierung der Produktivität des AM-Systems erzielt werden. Aufgrund der einzigartigen Anforderungen von AM erfordert dies ein maßgeschneidertes Produktionsplanungssystem. Einige Herausforderungen bei der Gestaltung eines solchen Systems sind sehr unterschiedliche Bauzeiten, die von Stunden bis zu Tagen reichen, komplexe Bauaufträge und die Auswirkungen verschiedener AM-Systeme und Nachbearbeitungen auf die Teilequalität.

Durch die Kombination des MES-Know-hows von Link3D und der Erfahrung von EOS im Bereich AM hoffen die beiden Unternehmen, diese Herausforderungen zu meistern. Die Zusammenarbeit soll es Kunden ermöglichen, die EOS-Benchmarking-Einrichtungen rund um den Globus zu besichtigen und AM-Workflows zu evaluieren, um die EOS-Produktion zu rationalisieren. Außerdem können sie die Vorteile der EOS-Maschinenanbindung mit EOSConnect nutzen, die in die Scheduling-Software von Link3D integriert wird, um die Bauumgebung in Echtzeit und während des Prozesses für das Produktionsmanagement zu überwachen.

Es wird erwartet, dass dies eine ausgezeichnete Gelegenheit für EOS-Kunden ist, um zu verstehen, wie AM-Workflow-Software flexibel sein kann, um Unternehmen zu unterstützen, beginnend mit einem oder vielen EOS-Systemen über alle ihre Fabriken. Das Additive MES von Link3D soll es den Anwendern ermöglichen, ihre AM-Workflows von der Auftragserteilung bis zur Auslieferung zu visualisieren, alle Standorte digital zu verbinden und so die durchgängige Transparenz zu verbessern, die Durchlaufzeiten zu verkürzen und ein besseres Kundenerlebnis zu bieten.

"Unser Maschinenanbindungsprogramm mit EOS wird die Produktionsplanungssoftware von Link3D erweitern", erklärt Vishal Singh, Mitbegründer und CTO von Link3D. "Mit der Echtzeitüberwachung können EOS-Kunden eine Kapazitätsplanung in Echtzeit durchführen. Darüber hinaus wird die In-Prozess-Überwachung, die in ein Qualitätsmanagementsystem integriert ist, Unternehmen dabei helfen, die Validierung festgelegter Workflow-Prozessanforderungen über EOS-Produktionssysteme hinweg zu automatisieren."

Mit der Maschinenanbindung können Anwender eine Echtzeit-Überwachung von Aufträgen oder Bestellungen durch ein zentralisiertes Produktionsplanungssystem durchführen. Dies hilft dabei, den Baufortschritt zu erkennen und festzustellen, wann Probleme behoben werden müssen. Unternehmen können sich auch für eine "prozessbegleitende Überwachung" entscheiden, um Arbeitsabläufe und Qualitätsdaten zu erfassen und zu validieren, um die regulatorischen Kundenanforderungen für AS9100, ISO9001, ITAR, SAE, EN:13485 und andere zu erfüllen.

"EOS hat eine reiche und tiefe Geschichte im Bereich der Additiven Fertigung, und Link3D ist stolz darauf, als deren interne Workflow- und MES-Lösung ausgewählt worden zu sein", kommentiert Shane Fox, Mitbegründer und CEO von Link3D. "Die Zusammenarbeit wird Link3Ds Softwaretechnologie rund um die Serienfertigung für AM verbessern. Gemeinsam werden Link3D und EOS unserem aktuellen und zukünftigen Kundenstamm optimale Workflow- und MES-Funktionen zur Verfügung stellen."